Sie befinden sich hier: Seesport / Segeln
Donnerstag, 22.11.2018

Der Segelkutter ZK 10 - ein Schiff fürs Leben

 

Dieser Bootstyp ist das ideale Vereinsboot zur Ausbildung von Jugendlichen in der Seemannschaft, im Rudern und Segeln. Der ZK 10 ist ein von der Yachtwerft Berlin entworfener und gebauter Ruder- und Segelkutter. Mitte der 60er Jahre noch in Holzbauweise hergestellt, wird er nun hauptsächlich aus GFK gebaut (glasfaserverstärkter Kunststoff). Es handelt sich um ein offenes Boot.

Der Oldtimer verfügt außer dem Vorsegel über Gaffelsegel, die an zwei Masten (Groß- und Besan-) gefahren werden. Auch ein Spinnaker (großes, bauchiges Vorsegel) kann gesetzt werden. Im Unterwasserbereich wird die Stabilität mit einem schwenkbaren Schwert gewährleistet. Fehlt der Wind, muss gepullt (“gerudert”) werden. Maximal haben zwölf Personen Platz.

Der ZK 10 Segelkutter, gutmütig, jedoch nicht anspruchslos in der Handhabung, erfordert neben Sportlichkeit auch Mannschaftsgeist. Die Crew, meist aus sechs bis acht Personen bestehend, verlebt Segelreisen und Regatten auf engstem Raum an Bord und alle auftretenden Probleme müssen von ihr selbst bewältigt werden. Unser Verein unterhält sechs Boote dieser Klasse. Nach jeder Saison werden diese fahrbaren Untersätze überholt, um z.B. die Spuren kleiner Malträtierungen zu beseitigen, d.h. Schleifen, Abziehen, Lackieren und die Pflege von Ausrüstung, Segeln und Rigg, um nur einiges zu nennen.

Hier die Abmessungen eines ZK 10's:

Länge über alles: 7,50 m
Länge Konstruktionswasserlinie: 7,02 m
Breite über alles: 2,15 m
Breite Konstruktionswasserlinie: 1,96 m
Tiefgang ohne Schwert und Ruder: 0,49 m
Tiefgang mit Schwert: 1,56 m
Masse mit Besatzung und Ausrüstung: ca. 1350 kg